Xlendi – sie will leben…

…und groß und stark werden!

Letzten Freitag erreichte uns abends ein Hilferuf von österreichischen Urlaubern auf Gozo, Maltas Nachbarinsel:

Hello,
We found a babycat, i think its max. 8 weeks old. Its on the triq xi-xlendi after the diso grotta in the direction of xlendi. I think the Mother is dead because there is lying a dead cat some meters from the babycat. I am only for the holiday here, so i dont know what to do.
Best Regards

Die Urlauber waren abends noch spazieren und kurz vor dem Ort Xlendi hörten sie ein ganz lautes mauzen. Dies weckte glücklicherweise ihre Neugier und sie haben dann nach einigem Suchen unterhalb der Brüstung unter einem Strauch versteckt ein kleines Katzenkind gefunden. Die Urlauber haben gehofft, daß die Mutter nur auf Nahrungssuche ist und bald wiederkommt. Leider fanden sie ein paar Meter weiter eine überfahrene Katze. War das die Mutter des Kleinen? Sie haben dann Kontakt zu uns aufgenommen (siehe Email oben). Wir haben natürlich umgehend Sigrid Bescheid gegeben und den Urlaubern die Handynr. von Sigrid geschickt. Sie haben noch spät am gleichen Abend mit Sigrid telefoniert. Aber Sigrid war natürlich auf Malta. Was nun?

Die Urlauber sind dann die nächsten 2 Tage jeweils vormittags und abends zu der Kleinen und haben sie gefüttert. Von der Mutter keine Spur, auch keine Geschwister weit und breit. Das Kleine war ganz allein …

Tagsüber hat sich das Kleine versteckt und keinen Mucks von sich gegeben. Abends konnte man es aber schreien hören. Zum Glück hat so die Kleine abends den Urlaubern ihr Versteck verraten: ein Loch in der Betonbrüstung.

Sigrid hat leider keinen auf Gozo erreicht, der bereit war das Kleine zu holen und so hat sie den Urlaubern zugesichert selber zu kommen. Daraufhin haben die Urlauber eine Transportbox besorgt. Mit lecker Schinken in der Box haben sie sich dann vor dem Versteck positioniert und nach dem das Kleine hungrig und neugierig war, hatten sie es nach gut einer Stunde in der Box!!!

Da die Urlauber mit der Katze nicht ins Hotel durften, haben sie mit dem schreienden Katzenkind den Rest des Tages in Xlendi verbracht und waren das Highlight im Ort.

Frühmorgens um halb fünf des nächsten Tages erreichte uns dann von Sigrid die Nachricht, daß sie mit dem Katzenkind wieder zurück ist!!! Da es nach wie vor am schreien war und alle anderen Katzen verrückt machte, mußte es den Rest der Nacht im Auto verbringen. Mittlerweile sitzt das Kleine mit dem Notfallkater aus Mont Carmen zusammen und endlich hörte es dann auch auf zu schreien.

Ein riesen Dankeschön an die Urlauber, daß sie nicht weggesehen haben und für die ausführliche Geschichte und die Fotos! Und natürlich an Sigrid, die mal wieder wenig Schlaf bekommen hat und auch noch am Tag danach total fertig war.

Es ist übrigens ein Schildpatt-Mädchen! Und wie es aussieht eine Kämpferin…alles richtig gemacht Kleine!

Es wäre schön, wenn jemand die Patenschaft für sie übernimmt, damit sie in Sicherheit groß und stark werden kann und damit wir beim nächsten Notfall wieder helfen können!

20.09.2015

Neues von Xlendi
Sigi schreibt: „Xlendi und Monti fressen nebeneinander und bis Ende nächster Woche spielen sie bestimmt miteinander. Der Größenunterschied ist eben enorm! Beide sind Kampfschmuser!!“…

Da die beiden sehr bewegungsfreudig sind, sind die Fotos etwas unscharf geworden:

Da beide Neuzugänge sind, müssen sie einige Zeit in Quarantäne.

Ach du dicke Pfote – In eigener Sache

Auch wenn hier auf der Homepage in den letzten Wochen nicht regelmäßig berichtet wurde (habe ich gerade in chronologischer Reihenfolge nachgeholt), geht die Vereinsarbeit in Deutschland und Sigrids Aufgaben auf Malta natürlich weiter!!!

Maria sitzt in einer halb renovierten Wohnung auf 50 unausgepackten Kartons und kämpft ständig mit unvorhersehbaren Schwierigkeiten und ich wurde zum 2. mal operiert. Da bleibt die Aktualisierung der Homepage leider manchmal auf der Strecke. Im Hintergrund geht aber alles seinen normalen Gang!

Wir bitten um Euer Verständnis!      Danke!