In Memoriam

Ein Tier liebt
– ohne viel Worte

Ein Tier hilft
– ohne viel Worte

Ein Tier versteht
– ohne viel Worte

Ein Tier geht
– ohne viel Worte,

und hinterlässt eine Leere,
die in Worten keiner
auszudrücken vermag.

(Verfasser unbekannt)

R.I.P. Mary

Liebe Mary,

wieder mußten wir erfahren wie grausam das Leben manchen mitspielt.

Bereits auf Malta warst Du schwer krank und Sigrid hat sehr lange um Deine Augen gekämpft. Als dieser Kampf gewonnen war, konnten wir Dich endlich nach Deutschland holen, denn eins Deiner Augen musste dringend operiert werden.

Die OP ist sehr gut verlaufen und wir alle haben uns so gefreut, daß Du jetzt schmerzfrei Dein weiteres Leben genießen kannst. Aber leider schlug das Schicksal, oder wie immer man es nennen will, erneut zu. Du wurdest noch in einer Klinik Spezialisten vorgestellt, aber Du warst unheilbar krank…nichts und niemand konnte Dir helfen. Wir sind unendlich traurig, liebe Mary, Du durftest leider nur 11 Monate alt werden…

Die letzten Worte gehören Deiner Familie:

Wir alle sind unendlich traurig, ganz besonders Floh (Marys beste Freundin, die sie aus Malta mitgebracht hat. Anmerkung von uns). Sie will nur kuscheln, spielt nicht und frißt kaum. Wir sind aber auch sehr froh und überaus dankbar, daß Mary bei uns war und soviel Freude bereitet hat. Sie hat hier von uns allen sehr viel Liebe erfahren und hat uns diese Liebe tausendfach zurück gegeben. Wir vermissen sie alle sehr. Es ist jetzt so still hier…
Einen lieben Freund von mir, bisher Hundefan, hat Mary so verzaubert, dass er jetzt 2 Katzen ein liebevolles Zuhause geben wird. Und wer weiß für wen Mary hier Platz gemacht hat…es gibt sicher einen Grund warum sie so früh gehen musste.

Der Weg war zu steinig, der Berg zu hoch,
die Kraft zu schwach und der Atem zu kurz.
da nahmen Dich die Engel in die Arme und sprachen
„KOMM HEIM“.

Nachruf für Mary

Im August 2013 durfte Mary ehemals Maria Traini Malta hinter sich lassen und nach Deutschalnd reisen. Sie war bereits 8 Jahre. Für eine Katze auf Malta ein beachtliches Alter. Aber es gibt Menschen, die ein Herz für ältere Tiere haben und so fand auch Mary nach einer Weile ein schönes Zuhause.

Leider war es ihr nur einige Monate gegönnt. Sie hatte Tumore an der Milchleiste, an der Niere und am Herzen. Sie verstarb vor wenigen Tagen in den Armen ihres Frauchens.

Auch wenn nur ein kleiner Trost, so sind wir doch froh, dass Du nicht einsam und allein auf der Straße oder in einem Käfig sterben musstest. Du hattest auf Deiner letzten Reise einen Menschen um Dich, den Du kanntest und dem Du vertraut hast. Nun schlafe sanft und ruhe in Frieden, liebe Mary…

Ein Engelchen kann man nicht halten. Es kommt zu einem, verweilt ein Weilchen…begleitet einen für eine gewisse Zeit. Es macht einen überglücklich.
Doch die Zeit vergeht, das Engelchen zieht weiter. Fliegt mit seinen Flügelchen davon. Wohin ?

Wer weiß. Vielleicht schaut sie auf uns herab und denkt: Warum seid ihr so traurig? Wir hatten eine wundervolle Zeit. Sie war ein Geschenk. Ich bin aufgeblüht, obwohl ich schon so krank war. Nun bin ich frei.

                                         (Verfasser unbekannt)

Nachruf für Karlchen

Ein Engelchen kann man nicht halten. Es kommt zu einem, verweilt ein Weilchen…begleitet einen für eine gewisse Zeit. Es macht einen überglücklich.
Doch die Zeit vergeht, das Engelchen zieht weiter. Fliegt mit seinen Flügelchen davon. Wohin ?
Wer weiß. Vielleicht schaut er auf uns herab und denkt: Warum seid ihr so traurig? Wir hatten eine wundervolle Zeit. Sie war ein Geschenk. Ich bin aufgeblüht, obwohl ich schon so krank war. Nun bin ich frei.

Karlchen verstarb am 19.09.2013 nach langem Kampf…

Letzte Worte voller Liebe von seiner Pflegemama:

Die kurze Zeit mit Karlchen und die innige Verbundenheit mit ihm haben mein Herz mehr als überflutet. Noch nie habe ich eine so warme und liebevolle Seele gehabt, die wusste, dass sie sterben würde und dennoch mein Leben für eine kurze Zeit so bereichert hat. In dieser Zeit habe ich gelernt, dass es nicht zählt, wer oder was man ist, ob man einen Verein, viele Freunde oder, oder hat, sondern, dass es reicht, eine Seele zu kennen, um zu merken, man ist nicht alleine. Wenn ich heute um ihn weine, sehe ich wieder seine Augen auf mir ruhen, die mich immer getröstet haben, wenn ich verzweifelt war, weil ich ihm nicht das geben konnte, was er mir gab. Karlchen war eine besondere Seele, die bei uns war, um uns zu zeigen, dass man nicht die Welt verändern oder retten, aber mit kleinen Gesten und Zeichen hier und da ein wenig bewirken kann. Karlchen hat mein, ja eigentlich unser ganzes Leben verändert. Wir sind ruhiger, weicher und sensibler geworden und sehen alles in der Tierhilfe nicht mehr als selbstverständlich an. Die kurze Zeit an seiner Seite, wo er oft tapferer als ich war, mich mehr tröstete als ich ihn und er mich so sehr geliebt hat, obwohl er von den Menschen ja noch nichts Gutes erfahren durfte, hat mich beschämt. Und darum möchte ich nicht aufhören, für die Seelen zu sammeln, die für mich zu Karlchen`s Erbe geworden sind und ich werde mein Versprechen ihm gegenüber halten, egal was kommt. Denn sein Tod in meinen Armen wird niemals umsonst gewesen sein. Ich hoffe, einige werden verstehen, dass ein wenig von Karlchen`s Welt in meinem Herz ruht und ich daher den „Garagenkatzen“ auch weiterhin mit kleinen Hilfsgütern helfen möchte.

Nachruf für Lady

Am 28.08.2013 hat Lady ihre letzte Reise angetreten…

Liebe Lady,

2 Jahre waren Dir nur in Deinem Zuhause vergönnt. Es war ganz bestimmt die schönste Zeit Deines Lebens…aber dann brach Deine FIV-Erkrankung aus und alle medizinische Kunst konnte Dir nicht helfen. Letztendlich mußte Deine Familie Dich gehen lassen, auch wenn es sehr schmerzlich für alle war. Deine kleine Menschenfreundin hat bis zum Schluß Deine Pfote gehalten und so bist Du begleitet mit viel Liebe für immer eingeschlafen…

„Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen, wissen, wann es Abschied nehmen heißt.
Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.“

(Worte von Sergio Bambaren)

 

Ein Engel auf der Reise

Still, seid leise, es ist ein Engel auf der Reise.
Sie wollte nur kurz bei Euch sein, warum sie ging, weiß Gott allein,
vergesst sie nicht, sie war so klein.

Ein Hauch nur bleibt von ihr zurück, in meinem Herzen ein großes Stück.
Sie wird jetzt immer bei Euch sein, vergesst sie nicht, sie war so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag, so denkt, es war ihr Flügelschlag.
Und wenn ihr fragt, wo mag sie sein? Ein Engel, der ist nie allein!

Sie kann jetzt alle Farben sehn, auf Pfoten durch die Wolken gehn
und wenn ihr sie auch so vermisst und weint, weil sie nicht bei Euch ist,
dann denkt, im Himmel, wo’s sie jetzt gibt, erzählt sie stolz:

Ich werd geliebt!

Ups

Liebe Ups,

das Schicksal wollte es nicht,  warum? – wir werden es nie erfahren!

Mehr als die Hälfte Deines Lebens hast Du auf Malta in einem Käfig verbracht. 1,5 Jahre haben wir nach einem Platz für Dich gesucht. Und jetzt endlich hattest Du es geschafft…Corinna, Dein Pflegefrauchen, hatte Dich so ins Herz geschlossen, daß Du für immer bleiben solltest. Aber still und leise ist etwas in Dir gewachsen…man konnte nichts mehr für Dich tun. Der Darmtumor war nicht operabel. So mußte Dich Corinna schweren Herzens gehen lassen. Du bist ganz ruhig und friedlich in ihren Armen eingeschlafen.

Liebe Ups, auch wenn es nur ein paar Wochen des Glücks waren, war es die Zeit, die für dich gezählt hat! In unseren Herzen bleibst Du unvergessen.

Wir möchten auch noch ein paar Worte an Corinna richten: Danke! Danke, daß Du Dich so liebevoll um Ups gekümmerst hast. Danke, daß Du Ups ihren Stolz und ihre Würde zurückgegeben und sie mit viel Liebe auf ihrem letzten Weg begleitet hast.


Von Corinna für ihre stolze Ups:

… und weil sie es gewollt hätte, mache ich weiter …

Buddy, eine Seele von Hund, lebt nicht mehr

Lieber Buddy,

diese letzten Zeilen für Dich zu schreiben, fällt mir unheimlich schwer und ich hoffe, ich finde die richtigen Worte.

Ich hatte das große Glück Dich letztes Jahr auf Malta kennenlernen zu dürfen. Ich war sofort tief beeindruckt von Dir. Nicht nur von Deiner körperlichen Größe, sondern vorallem von Deinem liebevollen Wesen. Obwohl Menschen Dir grauenvolle Dinge angetan hatten, liebtest Du jeden und alles…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Du hast Dich liebevoll und sehr vorsichtig um die kleinen Katzenbabies gekümmert und für die größeren Katzen hast Du gerne die „lebende Wärmflasche“ gespielt. Du hast nie auch nur einer Fliege etwas zu leide getan. Sobald ich mich hinsetzte hast Du Deinen Kopf auf meinen Schoß gelegt und Streicheleinheiten eingefordert. Hörte ich auf Dich zu streicheln, hast Du mich so lange angestupst bis ich weitermachte. Zurück in Deutschland habe ich allen von Dir vorgeschwärmt und immer wenn ich an Dich dachte, hatte ich ein Lächeln im Gesicht.

Als ich dann letzten Dienstag von Deinem Tod erfuhr, hat mich dies tief getroffen und die Tränen liefen und liefen, so wie jetzt während ich diesen Nachruf für Dich schreibe.

In jungen Jahren ist auf Dich geschossen worden und eine Kugel steckte in Deiner Wirbelsäule. Und genau diese Kugel ist Dir letztendlich nach all den Jahren doch noch zum Verhängnis geworden. Du bist zusammengebrochen, hattest starke Schmerzen und konntest nicht mehr aufstehen. Sigrid hat Dich zusammen mit einer Freundin auf einer Trage 4 Stockwerke nach unten geschleppt. Du mußtest einen Maulkorb tragen, da die Schmerzen für Dich unerträglich waren. Die Tierärztin war entsetzt über Deinen Zustand und hat Dir sofort ein starkes Schmerzmittel gespritzt. Endlich hattest Du keine Schmerzen mehr und man konnte Dir den Maulkorb wieder abmachen. Aber Du konntest Dich nicht mehr bewegen. Der Wirbel, wo die Kugel steckte, war gebrochen…Du warst gelähmt…

Lieber Buddy, ich wünsche mir für Dich, daß es das Land am Ende der Regenbogenbrücke wirklich gibt, und Du wieder jung und unbeschwert über Wiesen und Felder rennen kannst. Lauf, Buddy, lauf und schau nicht zurück…um es mit Sigrids letzten Worten zu sagen…Good Bye Buddy!

Wir trauern um Alice

Alice hat am 23.02.2012 den Kampf verloren. Sie ist ganz sanft und friedlich in den Armen von Maria eingeschlafen.

Und alles ist so leer…

Meine liebe Alice,

du hast den Kampf verloren – gegen den Krebs hatten wir keine Chance. Keiner hat mit dieser niederschmetternden Diagnose gerechnet, die ganz plötzlich kam.
Du konntest nur 7 Jahre alt werden.

Fast 5 Jahre durftest du hier leben. Die meiste Zeit ging es dir gut und die hast du mit deinen Katzenfreunden genossen. Du hast im Bett mit geschlafen und lagst auf meinen Beinen oder auf meiner Schulter. Auch Eigenarten hattest du, die ich jetzt sehr vermisse.

Liebe Alice, durch dich habe ich viel gelernt. Du hast mich gelehrt zu kämpfen und sich zu wehren, wenn es notwendig ist. Immer, wenn ich verzweifelt bin, werde ich daran denken.

Da eine Tierschutzkatze immer das leer gewordene Plätzchen vererben sollte, bleiben nun der Kater HP und die Katze Lift hier.

Viele Menschen werden dich nie vergessen. Auch in meinem Herzen und in meiner Erinnerung wirst du immer bleiben und ich werde gerne an UNSERE gemeinsame Zeit denken.

Ich habe dich so lieb gehabt und das wusstest du…

Deine Katzenmama