Alice ist als Notfall in der Tierklinik

…und wir bangen um ihr Leben…

Am Dienstagabend hat sich Alice unters Bett verzogen. Das ist sonst nicht ihre Art. Nachts sah ich, Maria, dann, sie atmete schwer, es war eher ein pumpen. Gleich am Mittwoch früh – noch vor der Öffnungszeit der Tierklinik – brachte ich Alice nach telefonischer Absprache in die Klinik.

Sie hatte etwas Untertemperatur und die Atmung hatte sich verschlechtert. Alice wurde gleich geröntgt und man sah Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Die Flüssigkeit mußte punktiert werden, so blieb Alice in der Tierklinik. Am Abend bekam ich dann einen Anruf der behandelnden Tierärztin. Es wurden 80 ml Flüssigkeit punktiert und unter dem Mikroskop angeschaut. Dabei wurden fadenförmige Strukturen gesehen, die wie Bandwurmglieder aussahen. Aber wie sollten Bandwurmteile in die Bauchhöhle gelangen? Da das alles erst eine Vermutung war, kam die punktierte Flüssigkeit ins Labor. Nun hieß es auf das Ergebnis warten…

Am Donnerstagvormittag kam dann die Bestätigung. Es sind massig infektiöse Bandwurmlarven im Brustraum. Die Tierärzte stehen vor einem Rätsel. Sie haben so einen Fall noch nie erlebt. In der Literatur war auch nichts zu finden. Wie konnte Alice geholfen werden???

Die einzige Chance war, Drainagen in den Bauchraum zu legen. So kann die Flüssigkeit (die sich wieder angesammelt hatte) mit den infektiösen Larven abgesaugt werden und es kann der Bauchraum gespült werden. Das muss oft gemacht werden. Von der Tierärztin der Tierklinik wurde ich informiert, dass Alice eine gute Chance zum Überleben hat, wenn…sie die Narkosen übersteht und wenn der kleine Körper die massive Entwurmung und das Absaugen und Spülen verkraftet und alle Larven entfernt werden können.

Ich habe noch nie für Katzen, die hier leben, um Hilfe gebeten. Doch jetzt muss ich es tun – für Alice. Sie ist erst 7 Jahre alt und hat schon so viel schlimmes in ihrem Leben ertragen müssen (siehe auch Gnadenbrotplatz Alice).

Da vor einigen Monaten die Katzenhilfe Annaberg e.V. Alice als Patenkatze übernommen hat, darf Annaberg auch Spenden für Alice sammeln.

Bitte helfen Sie Alice mit einer Spende, denn die Rechnung wird sehr hoch.
Alice kämpft um ihr Leben und wir wollen ihr ein gutes Weiterleben ermöglichen.

Verwendungszweck: „Alice“

Katzenhilfe Annaberg e.V.
Sparkasse Erzgebirge
Bankleitzahl: 87054000
Kontonummer: 3329002874

IBAN: DE 51870540003329002874
BIC: WELADED1STB

04.01.2012

Alice wurde aus der Klinik entlassen. Die Drainagen wurden entfernt, da keine Flüssigkeit mehr nachlief. Es konnten viele Larven aus dem Brustkorb entfernt werden. Die nächsten 28 Tage muß sie noch einige Medikamente nehmen. Aber Alice will nicht fressen. Sie ist noch lange nicht über den Berg.

Maria kann leider keine Fotos machen, aber vielleicht ist es auch besser so. Alice sieht sehr schlimm aus! Sie kann jeden gedrückten Daumen gebrauchen!

10.01.2012

Alice hatte das Antibiotika nicht vertragen. In der Tierklinik wurde es gespritzt und erst zu Hause bekam sie es als Tabletten. Da sie es schon über 1 Woche bekommen hatte, konnte es mit Absprache der Tierärztin abgesetzt werden.

Alice saß mit gesenktem Köpfchen, zitternd in der Transportbox und reagierte auf nichts. Sie trank und futterte nichts.

Alice geht es nun etwas besser. Sie ist zeitweise interessiert und kommt auch mal aus dem Zimmer raus, dann schläft sie wieder sehr viel. Ich habe heute beim Tierarzt ein Tonikum gekauft, wo alle Vitamine drinne sind – Alice futtert es nicht. Dann habe ich Katzenaufzuchtsmilch gekauft, die lehnt Alice auch ab.

Einzig Vitaminpaste hat sie heute vom Finger geschleckert. Die mag sie also.

Etwas Trockenfutter wurde auch gefressen. Ich biete ihr Tag und Nacht Futter an, habe schon mehr Sorten hier als ein gut ausgestatteter Tiershop.

15.01.2012

Alice hat gestern Abend mit Appetit  50 Krümel Trockenfutter von Royal Canin sensibel gefuttert.
Dann hatte ich für heute früh (und eventuell in der Nacht) noch 2 Schälchen a 50 Krümel hingestellt. Die waren heute früh beide vollständig verputzt und heute früh wurde gerne noch einmal so eine Portion gemampft. Ich habe mich riesig gefreut.
Hier stehen viele Sorten Trofu rum, Kattowit, Hills, Ver Concept etc. – nichts schmeckt.
Leider will Alice an Nassfutter gar nicht ran. Da ist auch alles vorrätig vom schlechtesten Futter bis zum besten.
Gestern hatte Alice Katzenbesuch. Tigerle hat sich wie eine verrückte benommen, als sie Alice sah – gefaucht, gebrüllt und gespuckt. Aber Pershi und Pünktchen haben am Näschen geschnuppert, Köpfchen gegeben und Alice hat sich sehr darüber gefreut.
Jetzt wacht Pershi bei Alice, damit sie nicht so alleine ist.
Alice ist noch nicht über den Berg. Ihr kleiner Körper muss eine tägliche Entwurmung noch bis zum Monatsende verkraften.
24.01.2012
Gestern war unser großer Tag – Nachuntersuchung in der Tierklinik!

Alice hat noch leichte Atemgeräusche. Das Röntgen hat ergeben, es hat sich ein ganz kleiner Erguss wieder in der Lunge gebildet. Aber der ist so klein, dass man nicht punktieren muss. Es werden noch abgestorbene Würmer im Brustraum sein, so dass der kleine Körper das verkraften muss. Sie zersetzen sich nach und nach. Die Medikamente werden so weiter gegeben – wie bisher – bis zum Monatsende und dann wird entschieden, wie es weiter geht.

Nach dem Röntgen wurde mir Alice in den Warteraum gebracht. Sie wollten mit dem Klinikchef besprechen, wie es weiter geht. Da habe ich schon vor Angst kräftiges Herzklopfen bekommen. Das Ergebnis wurde dann in einem Extraraum besprochen. Der Weg dahin (20 m) war unendlich weit. Aber in dem Raum war Ruhe und kein Katzengeschrei, keine bellenden Hunde und keine niesenden Menschen.

Da Alice wieder kratzt, wurde ein Hautgeschabsel gemacht. Nun ist meine Kleine noch am Nacken geschoren. Aber sie war ganz tapfer. An den Hinterfüßchen wurden auch die Krallen verschnitten, denn die sind bei Alice fürchterlich spitz. Das hatte ja auch das Personal der TK zu spüren bekommen.
Alice hat 400g zugenommen und sie ist immer die erste am Futternapf. Allerdings mag sie fast nur Trofu. Nun muss ich langsam aufpassen, dass sie keine Kugel wird.
Es sieht ganz gut aus, Wunder kann man nicht erwarten. Obwohl, es war schon ein Wunder, dass Alice das Ganze überlebt hat.

Wir brauchen weiterhin Hilfe, denn es werden noch einige Termine in der Tierklinik notwendig sein.

Alice bedankt sich bei allen lieben Menschen, die ihr bisher geholfen haben.

(Wir futtern sonst nicht aus solchen Plastiknäpfen.Mama wollte uns nur zum Fotografieren auf die Kommode locken.)

04.02.2012

Es könnte Alice ganz gut gehen, wenn sie nicht wieder kratzen würde. Am Nacken hat sie viele Krusten.

Als ich Alice im Zimmer meiner Tochter separiert hatte, kratze sie sich 4 Wochen lang nicht, auch in der Tierklinik ist den Mitarbeitern nichts aufgefallen. So habe ich in der letzten Woche mit viel Mühe den Teppichbelag aus dem Schlafzimmer entfernt – oft bis Mitternacht. Heute bin ich nun endlich fertig geworden.

Nun werden alle Decken, die Bettwäsche, Kopfkissen etc. alles mit 60°C gewaschen. Die Waschmaschine und der Trockner laufen schon den ganzen Tag. Morgen können die Katzen wieder ins Schlafzimmer kommen. Vielleicht hat Alice eine Hausstauballergie, dann würde meine Teppichaktion Hilfe oder Linderung bringen. Ich hoffe es so sehr für die arme Alice.

Alice bekommt morgen die letzte Entwurmungstablette (Panacur), die sie 1 Monat lang täglich einnehmen mußte. Sie ist nicht mehr so matt wie am Anfang, sondern an allem interessiert. Hunger hat sie immer. Jetzt muss ich aufpassen, damit sie nicht zu viel futtert.

05.02.2012
Hier ist die erste große Rechnung für Alice einsehbar. Es wird aber noch weitere auf Grund der Nachsorgeuntersuchungen geben.