Mutter mit ihren 2 Söhnen zurück in die Freiheit

So sah ihr Leben in der Garage bei Sigrid aus. Alle 3 waren sehr unglücklich und kamen sehr schlecht damit zurecht eingesperrt zu sein. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes die Käfigwände hochgegangen.

Um so mehr freut es uns, daß sie wieder in die Freiheit entlassen werden konnten!

Macht es gut und paßt auf Euch auf!

Spendenaufruf Tierarztkosten

Alle Katzen, die wir aus Malta ausfliegen lassen, werden vorher tierärztlich durchgecheckt,

bekommen die vorgeschriebene Impfung gegen Tollwut, gegebenenfalls auch noch eine Impfe gegen Katzenschnupfen/Katzenseuche und eine Prophylaxe gegen Flöhe. Dies alles ist mit Kosten verbunden, die wir natürlich übernehmen. Aber unser Konto ist mehr als leer. Wir haben nun Sorge, daß die Tierärztin auf Malta keine weiteren Katzen von Sigird behandelt bis die Rechnung bezahlt ist. Das wäre sehr schlimm. Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende. Jeder Euro hilft!

Vielen Dank!


Aktueller Spendenstand 27.09.2011

Flugkosten: insg. 20 €

Tierarztkosten Malta: insg. – 192,25 €
Die 2.Rechnung konnte nun bezahlt werden. Nun liegt die 3. Rechnung bereits vor, die wir nicht bezahlen können!

Tierarztkosten Annaberg: -141,43 €

Futterkosten: insg. – 53,33 €
Hier ist Hilfe ganz dringend notwendig!!!

Es wird dringend Futter auf Malta gebraucht.


Gespendet haben:

Fina
Karin Leifer
Alexandra Korsch
Alexandra Korsch
Dagmar Lemm
Gerda Lurz

Mammi, Freddy und Lady sind in Annaberg

Die 3 sind letzten Dienstag zusammen mit Sigrid in Annaberg mit 2 Stunden Verspätung angekommen.

Der Flug aus Malta ist leider eine halbe Stunde später in Frankfurt gelandet als geplant, so daß die 4 den Anschlußflug nach Dresden verpaßt haben.

Freddy, Lady und Mammi haben die Herzen aller in Annaberg im Sturm erobert. Alle 3 sind verschmust, verspielt und haben keine Scheu vor Menschen.

Mammi hat es auf Malta wohl zu gut geschmeckt. Sie muß etwas abspecken und wurde bereits auf Diät gesetzt. Freddy und Lady wurden gestern die Zähne saniert und es mußte je ein Zahn gezogen werden. Sonst sind sie aber fit und Lady merkt man die Ataxie kaum an. Morgen dürfen sie dann endlich in ihr neues Zuhause ziehen, wo sie bereits sehnsüchtig erwartet werden. Macht’s gut ihr beiden!

Unsere Kasse für Tierarztkosten sieht leider gar nicht gut aus und die Rechnung aus Annaberg haben wir schon. Hier sind wir mal wieder dringend auf Spenden angewiesen.

Shaky Lady, Freddy und Mammi machen sich auf den Weg nach Deutschland

Morgen fliegt Sigrid nach Deutschland und bringt Shaky Lady, Freddy und Mammi mit.

Freddy und Shaky Lady machen nur einen kurzen Zwischenstopp in Annaberg. Dann geht es gleich zusammen weiter in ihr neues Zuhause. Für die beiden freuen wir uns ganz besonders, da sie Aids-positiv sind und somit auch hier bei uns kaum Chancen auf Vermittlung haben. Auch Mammi hatte auf Malta keine Aussichten auf ein eigenes Zuhause, da sie bereits etwas älter ist und ein verkrüppeltes Ohr hat.

Leider haben wir nur noch 50 Euro auf unserem Konto für Flugkosten. 2 Katzen fliegen im Frachtraum a‘ 100 Euro und 1 Katze im Passagierraum für 50 Euro. Somit fehlen 200 Euro. Über jede noch so kleine Spende würden wir uns sehr freuen.

Die 3 und wir sagen vielen Dank!

 

Es könnte so einfach sein…

Sigrid kastriert im Moment eine Kolonie. Dort werden die Katzen mit gekochten Nudeln und Thunfisch drunter gemischt gefüttert. Ihnen fehlen also alle Vitamine. Alle sind prasseldünn, viele krank und viele trächtig.

Die Frau, die dort füttert, weiß nicht, wer Babys hat und wer nicht. Sie füttert die Tiere, wenn Sigrid zum Fangen kommt, so dass keiner in die Falle geht.

Sigrid sagte nur, sie hat geredet und geredet, die Frau will es nicht verstehen, will nichts verändern.

Siggi macht die Augen zu und durch…mehr kann sie nicht tun.

6 Garagenkatzen wieder in Freiheit

Mit Update 21.09.2011: Fotos von der neuen Heimat

Sigrid hat 13 Katzen (8 Katzen und 5 Kater) von einer Farm kastrieren lassen.

Dafür durfte sie heute 6 Katzen aus der Garage dort in die Freiheit entlassen. Dabei sind Boxer, Up, Side, Down, Paula und eine ältere Katze (evtl. Terra). Sigrid hat es weh getan, aber die Katzen waren glücklich.

Sie werden dort auch versorgt, müssen aber mit 8 katzenfreundlichen Hunden zusammen leben. Die 6 Käfigkatzen sind dort erst mal alleine, da die von dort kastrierten Katzen erst morgen wieder frei gelassen werden. So haben sie einen Tag Zeit sich zu orientieren.

Da 6 Katzen eine Menge sind, fragt Sigrid, ob wir ab und zu mal auch für diese Tiere Futter schicken können. Der Farmer würde sich sicher freuen.

Uns lag es sehr am Herzen, daß diese Katzen wieder in Freiheit leben können, da weder auf Malta noch in Deutschland an eine Vermittlung zu denken war. Sie sind sehr wild und waren total unglücklich eingesperrt zu sein. Um so mehr freut es uns, daß Sigrid einen guten Platz gefunden hat. Tierliebe Menschen trifft man nicht so oft auf Malta.

Dies ist die neue Heimat von Boxer, Up, Side, Down, Paula und Terra:

Spendenaufruf Flugkosten

Kurzfristig haben sich nette Flugpaten bei uns gemeldet. Da kamen wir ganz schön ins schwitzen. Der Rückflug ist nämlich schon nächste Woche Donnerstag.

Auch wenn unser Konto nicht gut aussieht, wollen wir diese Chance nicht ungenutzt lassen.Zu mal die Flugpaten 2 Katzen im Passagierraum mitnehmen wollen. Und so können Scout und Ginger schneller als erwartet nach Deutschland reisen. Für Ginger ist es  die Rettung. Er hat eine schlimme Erkrankung am Auge, die die Tierärzte auf Malta nicht in den Griff bekommen.

Die Flugkosten für beide Katzen betragen 100 Euro. Bitte helfen Sie uns diese Kosten bezahlen zu können.

Verwendungszweck: „Flugkosten“

Scout
Ginger

1. Todesfall seit bestehen unseres Vereins – Antonio

Antonio wurde vor ca. 4 Jahren kastriert und wieder in die Freiheit entlassen.

Vor ein paar Tagen hat Sigrid ihn leider mit einer ganz schlimmen Augenverletzung gefunden. Wir wollten ihn operieren lassen, aber dazu ist es leider nicht mehr gekommen.

Antonio hat es nicht geschafft.

Der Tierarzt wollte ihn nicht einschläfern. Also hat Sigrid ihn 4 Tage gepflegt, bevor er dann an Nierenversagen gestorben ist. Auch das ist Alltag auf Malta.