Katzendame Jacko leidet unter dem Stress im Katzenhotel…ZUHAUSE GEFUNDEN!!

Update vom 08. Dezember 2018

Wir sind sehr glücklich, Jacko ist heute in ihrem neuen Zuhause angekommen.


Gesuch vom 30. Oktober 2018

Jacko ist eine wunderschöne Katze, die auch dringend ein liebevolles Zuhause sucht.

Die schwarze Langhaar Katzendame  ist ca. 4 Jahre alt, kastriert und geimpft.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

 

Jacko leidet sehr unter dem Stress im Katzenhotel, zu viele Katzen leben dort. Deshalb möchten wir sie möglichst schnell nach Deutschland holen.

Mit einer anderen Katze/Kater würde sich Jacko bestimmt verstehen.

Wenn Sie ein Plätzchen für Jacko frei haben, mailen Sie uns bitte an folgende Adresse:

vermittlung@katzenhilfe-olli.com


Wir vermitteln unsere Katzen nach einer positiven Vorkontrolle und erheben eine Schutzgebühr. Einzelheiten erfahren Sie von unseren Ansprechpartnerinnen.
Wir möchten den Kontakt zu den Adoptanten auch nachdem unsere Miezen eingezogen sind gerne aufrecht erhalten und stehen mit Rat und tat zur Seite. Über Infos zu den Katzen und Fotos aus dem neuen Zuhause würden wir uns besonders freuen.


 

Weihnachtsaktion 2018: Zum 1. Advent sind 5 Geschenkboxen für die Maltakatzen gefüllt!

Unsere Weihnachtsaktion geht weiter, Box 5 ist gefüllt!

Geschenkbox 1
Geschenkbox 2
Geschenkbox 3
Geschenkbox 4
Geschenkbox 5

 

Gespendet haben für Box 1:

Karin L.
Elvira K.
Birgit L.
Daniela K.

Ganz lieben Dank!

 

Auch die 2. Geschenkbox wurde gefüllt. Unser Dank geht an

Anne B.
Birgit L.
Irene K.

 

 

 

 

Für Box 3 haben gespendet:

Andrea D.
Andrea S.
Anne B.

 

 

 

 

Box 4 wurde durch eine anonyme Spende gefüllt.

 

 

 

 

 

Box 5 wurde durch eine anonyme Spende gefüllt.

 

 

 

 

 


Wir freuen uns sehr über die Resonanz und sagen ganz herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender. Das Team der Katzenhilfe Olli wünscht  Ihnen allen einen geruhsamen 1. Advent.


 

Weihnachtsaktion 2018: Spendenstand Mitte November

Wir freuen uns und sagen Danke: die erste Geschenkbox für die Maltakatzen konnte gefüllt werden und der Boden der 2. Box ist auch bereits bedeckt:

Geschenkbox 1

Geschenkbox 2

Gespendet haben:
Karin L.
Elvira K.
Birgit L.
Daniela K.

Ganz lieben Dank!

Weihnachtsaktion 2018: Füllen Sie Geschenkboxen für die Malta-Katzen…

Auch in diesem Jahr starten wir eine Weihnachtsaktion zur Unterstützung der Katzen auf Malta. Wir benötigen dringend Gelder, um aufgelaufene Tierarztrechnungen und die nächste Futterlieferung für die Streunerkatzen zu bezahlen.

Dazu können Sie unsere Geschenkboxen füllen. Eine Box ist gefüllt, wenn 50 € zusammen gekommen sind. Welchen Betrag Sie spenden, entscheiden Sie selbst.

Sie können uns die Spende direkt überweisen oder via PayPal schicken. Geben Sie als Verwendungszweck bitte an:

„Geschenkbox 2018“


Spendenkonto

Katzenhilfe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Postbank)


Spenden über PayPal




 


Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und freuen uns auf eine rege Beteiligung. Die Anzahl der gespendeten Boxen zeigen wir hier regelmäßig an.

 

 

„NR.4“ sucht dringend ein gutes eigenes Zuhause

Der Kater heißt Nr.4, da es noch viele andere schwarz/weiße Katzen im Katzenhotel gibt.
Er ein ganz, ganz toller und hübscher Kater, der leider in der Gruppenhaltung nicht zurecht kommt.


Er hat Angst vor den anderen Miezen, sucht immer einen ruhigen Platz, den er kaum findet. Mit einer kleineren Katzengruppe oder einer einzelnen Katze dürfte es aber klappen.
Nr.4 ist ca. 2 Jahre alt.

Kater Nr.4 wurde auf FIV und FeLV neg. getestet.
Er ist kastriert und geimpft.

Wer hilft Nr. 4??? Bei Interesse mailen Sie uns bitte an folgende Adresse:

vermittlung@katzenhilfe-olli.com


Wir vermitteln unsere Katzen nach einer positiven Vorkontrolle und erheben eine Schutzgebühr. Einzelheiten erfahren Sie von unseren Ansprechpartnerinnen.
Wir möchten den Kontakt zu den Adoptanten auch nachdem unsere Miezen eingezogen sind gerne aufrecht erhalten und stehen mit Rat und tat zur Seite. Über Infos zu den Katzen und Fotos aus dem neuen Zuhause würden wir uns besonders freuen.


 

Auch Notfall MARA sucht dringend…

Mara, ist ein Tigerle, ein Mädel. Als Sigrid sie fand, war Mara krank und völlig abgemagert.
Mara ist ca. 2 jahre alt, sie ist etwas dominant und kommt in der großen Gruppe überhaupt nicht klar.
Eventuell könnte sie als Einzeltier gehalten werden, aber sicher kommt sie mit weniger Katzen auch zurecht.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

 

Mara wurde neg. auf FIV und FeLV getestet.
Sie ist kastriert und geimpft.

Wer möchte Mara helfen??? Sie erreichen uns unter

vermittlung@katzenhilfe-olli.com


Wir vermitteln unsere Katzen nach einer positiven Vorkontrolle und erheben eine Schutzgebühr. Einzelheiten erfahren Sie von unseren Ansprechpartnerinnen.
Wir möchten den Kontakt zu den Adoptanten auch nachdem unsere Miezen eingezogen sind gerne aufrecht erhalten und stehen mit Rat und tat zur Seite. Über Infos zu den Katzen und Fotos aus dem neuen Zuhause würden wir uns besonders freuen.


 

Notfall MIRI sucht ganz dringend…

Miri ist ein Katerle und ca. 2 Jahre alt. Er hatte eine schlimme Ohrenentzündung, so dass er noch etwas Gleichgewichtsstörungen hat.
Damit kann er aber laut Aussage des maltesischen Tierarztes gut leben.
Es ist eine leichte Behinderung, die allerdings in Deutschland noch einmal abgeklärt werden sollte.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

 

Noch ist Miri etwas ängstlich und schreckhaft, er kommt mit so vielen Katzen nicht klar. Deshalb sollte er dringend in ein liebevolles Zuhause nach Deutschland kommen, am besten zu Leuten mit Katzenerfahrung.

Miri wurde auf FIV und FeLV neg. getestet.
Er ist kastriert und geimpft.

Wer hilft dem armen MIRI und hat gerade ein Kuschelkörbchen frei??? Bitte mailen Sie uns an

vermittlung@katzenhilfe-olli.com


Wir vermitteln unsere Katzen nach einer positiven Vorkontrolle und erheben eine Schutzgebühr. Einzelheiten erfahren Sie von unseren Ansprechpartnerinnen.
Wir möchten den Kontakt zu den Adoptanten auch nachdem unsere Miezen eingezogen sind gerne aufrecht erhalten und stehen mit Rat und tat zur Seite. Über Infos zu den Katzen und Fotos aus dem neuen Zuhause würden wir uns besonders freuen.


 

Paulu‘s Geschichte

Ein Kater aus Malta, der ein liebevolles Zuhause gefunden hat…

Als langjährige Katzenhalterin mit drei Samtpfoten – davon eine Tigerdame Bonnie (schon etwas betagt), Sammy ein Kater im Flegelalter sowie eine Maine Coone Dame namens Josie, habe ich mich auf der Seite „Maine Coone in Not“ mal etwas umgesehen, mit dem Gedanken an einen Spielgefährten für Sammy, der den Mädels aus lauter Übermut manchmal ziemlich zusetzt.

Die Beschreibung von Paulu, so hieß er in Malta, war genau das Richtige, was Flegel Sammy brauchte. Ein ganzer Kerl mit Charme und schelmischer Dominanz – ein schwarzer Norwegermix

So war der Entschluss gefasst.

Paulu soll Teil unserer Familie werden.

Nach einigen Emails mit der Katzenhilfe Olli (Maria Kündiger) stand fest, dass nach positiver Vorkontrolle durch Melanie, die, wie sich herausstellte, aus meinem Landkreis war, Paulu am 28.07.2017 hier seinen Einzug hat.

Der Tag rückte immer näher und näher.

Es war ein glücklicher Zufall, dass am selben Tag noch zwei weitere kleine Miezen die Reise nach Deutschland per Flugpaten antraten, so dass Paulu von deren Besitzern schon mal bis hier in meinen Landkreis kam und von mir quasi vor der Haustüre übernommen wurde. Besser konnte es nicht angehen.

Da war er nun der Maltapaule!

Die letzten Kilometer bis zu seinem „Für immer Zuhause“ waren bestimmt nochmal sehr aufregend für den hübschen Kerl.

Ängstlich und sichtlich gestresst war er nun in seinem neuen Heim. Nun musste er sich erst einmal regenerieren und ankommen. Er bekam sein eigenes Zimmer mit allem was Kater so braucht.

Die ersten Tage war er mehr als vorsichtig und scheu. So nach etwa 3 Tagen habe ich dann mal meine Damen in seinem Zimmer postiert zum schnüffeln – diese sind ganz ladylike und souverän im Zimmer auf und ab gelaufen.

Oma Bonnie interessiert sowieso fast gar nix, na Hauptsache das Futternäpfle ist immer gut gefüllt. Josie, die Granddame, war auch freundlich gestimmt.

Paule, noch immer vorsichtig und zurückhaltend hatte ersten Kontakt mit seinen weiblichen Artgenossen. Monsieur Sammy folgte ein bis zwei Tage darauf zum Antrittsbesuch, welcher auch friedlich verlief – also erst einmal alles gut.

So hab ich das nun einige Tage gehandhabt. Zusammenkunft nur unter Aufsicht, weil Sammy doch ein ziemlicher Rüpel ist, dem seine so wichtige Sozialisierungsphase leider fehlt.

Er wurde als Jüngling in einer Gartensiedlung aufgegriffen und ins Tierheim gebracht, da hat er schüchtern sitzend im letzten Eck sein Dasein gefristet. Ihn durfte ich gleich am Besichtigungstag mit nach Hause nehmen, was ich sehr ungewöhnlich fand.

Wie es nun einmal ist, wenn ein Neuer im Revier erscheint, muss der Alte erst einmal seine Position klarmachen, wobei doch auch eine beachtliche Menge an Fell die jeweiligen Kater verließ, umrahmt von wildem Geschrei und Gefauche. Die Mädels hingegen zeigten sich weiterhin freundlich gegenüber dem Paule.

Nach vielen Gefechten und einig Kratzern der Kontrahenten, bahnte sich nun doch so langsam eine Art Waffenstillstand an, oder war das nur die Ruhe vor dem Sturm?

Inzwischen musste Oma Bonnie (18) leider ihren Weg über die Regen- bogenbrücke gehen – die Trauer war zu diesem Zeitpunkt fast nicht auszuhalten, jedoch war mein ernstes Bestreben, dass die Miezen sich vertragen und Friede einkehrt.

Eines Tages beschloss Paule, nachdem ich sein Futter inzwischen im Flur hatte, damit er sich ein Herz fasst um aus seinem Zimmer raus zukommen, am Familienleben teilzunehmen.

Juhuuuu, der nächste Schritt ist getan. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Er wollte die Wohnung erobern.

Endlich alles hier erkunden und sich bei seiner Familie aufhalten.

Kater Sammy hingegen musste immer wieder herbe Schlappen einstecken, der Neue lässt sich nicht verjagen und teilt ordentlich aus – Mist!

Das war so ca. nach 7 oder 8 Monaten.

Nun ist er definitiv angekommen, der Maltapaule!

Heute sind die Kater immer noch keine Freunde, aber sie können sich durchaus tolerieren. Paule ist ein herzensguter und freundlicher Kater, der Sammy, sollte er ihm zu nahe kommen, nicht aus den Augen lässt.

Paule umgarnt Josie mit einem schelmischen und süßen „Miep Miep“ als Spielaufforderung – seine Herzensdame.

Sie kommen sich immer wieder doch recht nahe und naseln zusammen.

Zusammenfassend kann ich sagen:

Ende gut – alles gut!