Paulu‘s Geschichte

Ein Kater aus Malta, der ein liebevolles Zuhause gefunden hat…

Als langjährige Katzenhalterin mit drei Samtpfoten – davon eine Tigerdame Bonnie (schon etwas betagt), Sammy ein Kater im Flegelalter sowie eine Maine Coone Dame namens Josie, habe ich mich auf der Seite „Maine Coone in Not“ mal etwas umgesehen, mit dem Gedanken an einen Spielgefährten für Sammy, der den Mädels aus lauter Übermut manchmal ziemlich zusetzt.

Die Beschreibung von Paulu, so hieß er in Malta, war genau das Richtige, was Flegel Sammy brauchte. Ein ganzer Kerl mit Charme und schelmischer Dominanz – ein schwarzer Norwegermix

So war der Entschluss gefasst.

Paulu soll Teil unserer Familie werden.

Nach einigen Emails mit der Katzenhilfe Olli (Maria Kündiger) stand fest, dass nach positiver Vorkontrolle durch Melanie, die, wie sich herausstellte, aus meinem Landkreis war, Paulu am 28.07.2017 hier seinen Einzug hat.

Der Tag rückte immer näher und näher.

Es war ein glücklicher Zufall, dass am selben Tag noch zwei weitere kleine Miezen die Reise nach Deutschland per Flugpaten antraten, so dass Paulu von deren Besitzern schon mal bis hier in meinen Landkreis kam und von mir quasi vor der Haustüre übernommen wurde. Besser konnte es nicht angehen.

Da war er nun der Maltapaule!

Die letzten Kilometer bis zu seinem „Für immer Zuhause“ waren bestimmt nochmal sehr aufregend für den hübschen Kerl.

Ängstlich und sichtlich gestresst war er nun in seinem neuen Heim. Nun musste er sich erst einmal regenerieren und ankommen. Er bekam sein eigenes Zimmer mit allem was Kater so braucht.

Die ersten Tage war er mehr als vorsichtig und scheu. So nach etwa 3 Tagen habe ich dann mal meine Damen in seinem Zimmer postiert zum schnüffeln – diese sind ganz ladylike und souverän im Zimmer auf und ab gelaufen.

Oma Bonnie interessiert sowieso fast gar nix, na Hauptsache das Futternäpfle ist immer gut gefüllt. Josie, die Granddame, war auch freundlich gestimmt.

Paule, noch immer vorsichtig und zurückhaltend hatte ersten Kontakt mit seinen weiblichen Artgenossen. Monsieur Sammy folgte ein bis zwei Tage darauf zum Antrittsbesuch, welcher auch friedlich verlief – also erst einmal alles gut.

So hab ich das nun einige Tage gehandhabt. Zusammenkunft nur unter Aufsicht, weil Sammy doch ein ziemlicher Rüpel ist, dem seine so wichtige Sozialisierungsphase leider fehlt.

Er wurde als Jüngling in einer Gartensiedlung aufgegriffen und ins Tierheim gebracht, da hat er schüchtern sitzend im letzten Eck sein Dasein gefristet. Ihn durfte ich gleich am Besichtigungstag mit nach Hause nehmen, was ich sehr ungewöhnlich fand.

Wie es nun einmal ist, wenn ein Neuer im Revier erscheint, muss der Alte erst einmal seine Position klarmachen, wobei doch auch eine beachtliche Menge an Fell die jeweiligen Kater verließ, umrahmt von wildem Geschrei und Gefauche. Die Mädels hingegen zeigten sich weiterhin freundlich gegenüber dem Paule.

Nach vielen Gefechten und einig Kratzern der Kontrahenten, bahnte sich nun doch so langsam eine Art Waffenstillstand an, oder war das nur die Ruhe vor dem Sturm?

Inzwischen musste Oma Bonnie (18) leider ihren Weg über die Regen- bogenbrücke gehen – die Trauer war zu diesem Zeitpunkt fast nicht auszuhalten, jedoch war mein ernstes Bestreben, dass die Miezen sich vertragen und Friede einkehrt.

Eines Tages beschloss Paule, nachdem ich sein Futter inzwischen im Flur hatte, damit er sich ein Herz fasst um aus seinem Zimmer raus zukommen, am Familienleben teilzunehmen.

Juhuuuu, der nächste Schritt ist getan. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Er wollte die Wohnung erobern.

Endlich alles hier erkunden und sich bei seiner Familie aufhalten.

Kater Sammy hingegen musste immer wieder herbe Schlappen einstecken, der Neue lässt sich nicht verjagen und teilt ordentlich aus – Mist!

Das war so ca. nach 7 oder 8 Monaten.

Nun ist er definitiv angekommen, der Maltapaule!

Heute sind die Kater immer noch keine Freunde, aber sie können sich durchaus tolerieren. Paule ist ein herzensguter und freundlicher Kater, der Sammy, sollte er ihm zu nahe kommen, nicht aus den Augen lässt.

Paule umgarnt Josie mit einem schelmischen und süßen „Miep Miep“ als Spielaufforderung – seine Herzensdame.

Sie kommen sich immer wieder doch recht nahe und naseln zusammen.

Zusammenfassend kann ich sagen:

Ende gut – alles gut!

Spenden über Givio

Givio ist der Spendenpartner von Gooding und bietet  auch die Möglichkeit an, uns eine Direktspende via Spendenformular zukommen zu lassen. Sie unterstützen uns also nicht nur mit Ihren Einkäufen bei Gooding, sondern können uns auch unmittelbar eine Geldspende über das folgende Formular zukommen lassen. Der voreingestellte Spendenbetrag kann von Ihnen selbstverständlich verändert werden.
Sie finden das Formular auch in unserer Rubrik „Ihre Hilfe“ und im Gooding-Banner in der rechten Spalte unserer Seite „Aktuelles“.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Wir bitten um Spenden über feed a cat

Derzeit werden alle Futterspenden in feed a cat verdoppelt. Mit dieser Aktion wurden dank des Sponsors ZooRoyal aus 4.000 gespendeten Näpfen bereits 8.000 Tagesrationen für Katzen!

Die Aktion läuft noch bis einschließlich Sonntag, den 14. Oktober 2018.

Bitte helfen Sie den Katzen auf Malta mit einer Futterspende oder einer Spende für aktuelle Aktionen. Die Katzen brauchen dringend Ihre Hilfe!!!


Mit einem Klick auf das Foto kommen Sie zur Spendenseite von feed a cat.


 

Danke für eure Hilfe, aber leider reicht es noch nicht…

Von euren tollen Spenden konnten bezahlt werden:

164,88 Euro für den Flug

153,02 Euro Flugboxen

400,00 Euro TA Rechnungen Casimira – noch offen 436,27 Euro

705,73 Euro Rechnungen für Katzenstreu (die Pellets sind noch nicht auf Malta angekommen)

289,22 Euro Futterrechnungen, noch offen 410,55 Euro

…und beim TA auf Malta sind über 5.000,00 Euro noch offen, lange wird er die Tiere nicht mehr behandeln…

Danke an Alle die geholfen haben

Über weitere Hilfen würden wir uns sehr freuen!

Was für ein Horrortag am letzten Dienstag 😰😱

Am Dienstag sollten die 5 Katzen nach München fliegen und dann von der Katzenhilfe Annaberg e.V. zur Vermittlung aufgenommen werden. Die Annaberger holen immer selber die Katzen in München ab. Hin und Zurück ist das eine Strecke von über 8 Stunden und dann dort noch die Wartezeit bis die Katzen herausgegeben werden.

Gitta und Andrea waren schon losgefahren, da kam die Nachricht: Cream fliegt nicht mit. Sie hat in der Cargostelle die Flugbox (trotz Kabelbindersicherung) aufgebrochen und ist abgehauen. Alle Türen und Fenster waren offen und Cream konnte so ganz schnell entkommen.

Cream

Nach dieser Nachricht waren wir alle geschockt und es war uns allen richtig schlecht…
Wie sollte auf so einem großen Gelände die Katze wieder gefunden und gefangen werden???

Einige Stunden später kam von Sigrid die Nachricht: Cream ist wieder im Katzenhotel.
Uns fielen 1000 und mehr Steine vom Herzen…
Sehr untypisch für Malta war auf dem Gelände ein sehr freundliches Sicherheitspersonal. Die Mitarbeiter haben Sigrid informiert, als sie Cream gesehen haben und Sigrid ist es tatsächlich gelungen, die Ausreißerin wieder einzufangen.

Was für ein Tag…und was für ein glückliches Ende…❣️❣️❣️

Die anderen 4 Katzen sind gut in Annaberg angekommen.

Es ist nicht nur 5 vor 12 – es ist um 12

Ob die Katzenhilfe-Olli Sigrid mit Katzen auf Malta noch weiterhin unterstützen kann, ist fraglich. Es kommen kaum noch Spenden und Zuschüsse bekommen wir keine.
Wir haben so viele offene Rechnungen, die können wir nicht mehr bezahlen.
Die Miezen brauchen täglich Futter, die unbezahlten TA Kosten steigen jede Woche und Casimiras Rechnungen müssen dringend bezahlt werden. Die Flugkatzen kommen und gestern kam noch eine Rechnung, da dringend für den Flug der 5 Katzen Flugboxen gekauft werden mußten. Außerdem kam die nächste Rechnung für Katzenstreu…

-164,88 Euro für den Flug
-153,02 Euro Flugboxen
-836,27 Euro TA Rechnungen Casimira
-705,73 Rechnungen für Katzenstreu (die Pellets sind noch nicht auf Malta angekommen)
-699,77 Euro Futterrechnungen unbezahlt
und beim TA auf Malta sind über 5000 Euro noch offen, lange wird er die Tiere nicht mehr behandeln…

Wir hoffen ganz dolle auf Ihre/Eure Hilfe, damit unser Verein auch weiterhin bestehen kann um den Katzen auf Malta zu helfen.

WIR BRAUCHEN DRINGEND FINANZIELLE UNTERSTÜTZUNG
sonst können wir nichts mehr für die Katzen auf Malta tun.
Jeder Euro zählt!!!


Spendenkonto:

Katzenhilfe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Postbank)


Paypal:




Casimira braucht noch weitere Unterstützung…es fehlen 966,65 Euro!!

Für Casimira sind aufgrund unseres Aufrufs bisher Spenden in Höhe von 290,50 Euro angekommen. Vielen Dank dafür!

Leider fehlen noch 460 Euro, damit die 1. Rechnung bezahlt werden kann…und auch die 2. Rechnung kam gestern. Sie beträgt 506,65 Euro für 16 Tage stationäre Aufnahme und täglichen Verbandswechsel.

Es fehlen also leider noch 966,65 Euro, um Casimiras Behandlungskosten zahlen zu können.

Bitte helft uns!


Spendenkonto:

Katzenhilfe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Postbank)


Paypal:




Verwendungszweck: Casimira


Vielen Dank!

Herbstverlosung

Wir haben tolle Preise gespendet bekommen und möchten diese zugunsten der Katzenhilfe-Olli e.V verlosen.

Es sind 150 Lose, der Preis beträgt pro Stück 3 €.

Bitte nur die Stückzahlen angeben, die Lose werden wie beim letzten Mal mit eurem Namen beschriftet.

Der Hauptpreis ist ein tolles Kuschelbett mit Außendurchmesser von 56 cm inkl. passender Kuscheldecke 50 x 65, eine Seite aus Baumwolle und die Rückseite aus Fleece.

Der zweite Preis ist ein Fummelbrett in der Größe 30 x 30 cm.

Der dritte Preis sind verschiedene Sachen (5 Stück gesamt) für Katzenliebhaber.

Wir hoffen auf euch und eure Unterstützung!

Spendenkonto:

Katzenhilfe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
(Postbank)


Paypal:




Verwendungszweck: Losaktion x Lose


 

Casimira, ein ganz besonderes armes Kätzchen bittet um Hilfe!!!

Lange wurde schon geplant und organisiert…

Casimira ist am 17.5.2018 gut in Deutschland angekommen.  Sie ist in einer Dauerpflegestelle und kann dort für immer bleiben. Wir als Verein übernehmen alle Tierarztkosten.

Vielen Dank an Sigrid, die Casimira das Leben gerettet hat und sie gepflegt hat, so dass sie flugfähig war.
Wir danken der Flugpatin, dass sie die Mieze im Passagierraum mitgenommen hat und sie sogar noch ein Stück weiter gefahren hat.
Einen ganz lieben Dank an Doris, sie hat Casimira aufgenommen und hatte sich sofort in sie verliebt. Da reichte ein Foto und unser Aufruf.
Und natürlich darf hier Casimira selber nicht vergessen werden, sie liegt schon am 1. Tag in einem Kuschelbett und läßt sich streicheln und schnurrt…

Ihr Schnurren ist der schönste Dank, den man bekommen kann…

Doch alleine mit der Rettung von Casimira war es nicht getan. Sie kam mit einer großen Wunde, die nicht gut verheilte. Tägliche Tierarztbesuche musste die Mieze nun ertragen.

Doris schreibt: „Keine so gute Nachricht von Casimira, ich war gestern schon wieder beim Tierarzt ohne Casi, weil mir die Wunde einfach nicht gefallen hat und sie schleckt und die Wunde näßt. Es war furchtbar sie einzufangen, die arme Maus, jetzt ist es ‚rum mit dem Vertrauen, aber es musste sein. Ja, mein Tierarzt war etwas entsetzt, es sei keine Verbrennung sondern eine Abschürfung, vom Autounfall, und da das ja schon länger als 3 Monate her ist, hätte das längst schon verheilen müssen. Der Körper stößt die Haut ab, so dass wir um eine OP nicht herum kommen werden. Sie hat jetzt Antibiotika gespritzt bekommen, muss am Dienstag wieder hin, es sieht so aus, dass die Haut entfernt werden muss. Der Tierarzt hat schon geschaut ob sie genug Haut hat, dass man es dann zusammen nähen kann, sie wird dann eine Halskrause tragen müssen, für ca. 2 Wochen, dann müsste es gut sein…da kommt was auf uns zu, aber wir werden das schaffen, ich leide so sehr mit!!! Casi verkriecht sich jetzt natürlich nach der Fangaktion, ich hoffe so sehr, dass sie mir bald wieder vertraut…….. 🙁 das Auge muss auch entfernt werden, aber das eilt nicht, jetzt ist die Wunde am Wichtigsten und dann lassen wir sie auf jeden Fall für ’ne ganze Weile in Ruhe………arme Maus“

Das Gewebe um die Wunde wurde nekrotisch, dass heißt es starb ab und es bestand die Gefahr einer Blutvergiftung. So musste der Tierarzt schnell handeln und er hat Casi operiert. Natürlich haben wir gezittert ob alles gut geht…

Casimira hat die OP gut überstanden, aber sie musste fast 4 Wochen stationär beim Tierarzt bleiben, da sie trotz Halskragen immer wieder an die Wunde kam.

previous arrow
next arrow
Slider

Die 1. Rechnung (vom Juli) ist mit 750 Euro recht human ausgefallen, aber die 2. Rechnung für den Monat August ist noch nicht da.

Bitte helft uns mit einer Spende für die armen Casi, damit sie nun ihr Leben richtig genießen kann… und das tut sie jeden Tag…

previous arrow
next arrow
Slider

Spenden- und Vereinskonto
Katzenhilfe Olli e.V.
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF
Paypal: info@katzenhilfe-olli.de
Verwendungszweck: Casimira

Vielen Dank im Namen der Katzenhilfe-Olli e.V. und von Casimira !!!!!!!